Fachgruppe Rettungshunde Ortungstechnik

FG-RHS-Logog-schwarz

Seit 2008 ist die Rettungshundestaffel Frankfurt am Main als Fachgruppe Rettungshunde Ortungstechnik (FG-RHOT) – kurz Rettungshundestaffel (RHS) genannt – organisatorischer Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehren und damit Teil der Gefahrenabwehr der Stadt Frankfurt am Main. Der Förderverein ist die Rettungshundestaffel Frankfurt am Main e.V.

Primäres Aufgabengebiet ist die Personenrettung durch den Einsatz des biologischen Ortungsmittels Hund. Dies geschieht bei der Flächensuche und individuellen Vermisstensuche ("Mantrailing") in Amtshilfe für die Polizei und bei Trümmerlagen im Rahmen der originären Feuerwehrtätigkeit. Seit 2018 wird die biologische Ortung zudem durch das technische Einsatzmittel Drohne (UAS) ergänzt, das grundsätzlich auch zur Dokumentation und Aufklärung von Einsatzstellen genutzt werden kann. Weitere technische Ortungsmittel für z.B. Großschadenslagen und Trümmereinsätze sind in anderen Bereichen der Feuerwehr Frankfurt verortet und können bedarfsgerecht hinzugezogen werden.

Die Unterkunft der Fachgruppe befindet sich im Katastrophenschutzlager der Stadt Frankfurt am Main und wurde 2018 bezogen. 2020 wurde die Sondereinheit mit drei neuen Einsatzfahrzeugen ausgerüstet.

Die Fachgruppe bildet Rettungshunde, Rettungshundeführer und UAS-Piloten für die Suche nach vermissten und verschütteten Personen aus, wobei die Rettungshunde-Ausbildung maßgeblich durch Fachkräfte des Fördervereins unterstützt wird (z.B. ehem. Ausbilder und Zugführer des Bundesverband Rettungshunde e.V.). Die Richtlinien für die internen Ausbildungen in der Fachgruppe leiten sich von den Empfehlungen und Regelungen des Arbeitskreis Rettungshunde Ortungstechnik (DFV), des Luftfahrtbundesamts, und des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ab.

Alle Einsatzkräfte sind Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und zusätzlich zu den Tätigkeiten in der Rettungshundearbeit in den Grundtechniken des Lösch- und Hilfeleistungseinsatz ausgebildet. Aktuell befindet sich ein Drittel der Einsatzkräfte der Fachgruppe ebenfalls im Dienst verschiedener Stadtteilwehren in Frankfurt am Main, wo eine vertiefende Standortausbildung in den klassischen Feuerwehrtätigkeiten stattfinden kann.

Geführt wird die Fachgruppe vom Fachgruppenleiter Dr. Niklas Löffler und seiner Stellvertreterin Antonia Kraus.